Rückblick 2013

15. März: Bericht JHV

Die wichtigsten Punkte der Jahreshauptversammlung in Mölln,
notiert von Hans-H. Stamer

Rechenschaftsberichte des Vorstandes
Über die Arbeit an einigen Projekten des letzten Jahres berichteten die anwesenden Vorstandsmitglieder Gabi Stein (Pirschbachtal, Kinderspieletag), Hans-H. Stamer (Amphibienschutz B 404, Laichgewässerschutz Schwarze Au, Amphibienpart Schretstaken), Gerhard und Bettina Boll (Rückbau ehem. GKSS und Thema Atom allgemein) und Dr. Heinz Klöser (Eiszeitpark / Grünes Band, Rücktritt aus dem Landesvorstand). BUND Kreisgruppe http://www.bund-herzogtum-lauenburg.de Mail-Anschrift des Vorstands: bund.vorstand@bund-herzogtum-lauenburg.de Geschäftskonto: Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, BLZ 230 527 50, Konto 90 94 75
Haushaltsabschluss 2012
Kassenwartin Anne Christina Remus trug den schriftlichen Kassen-Abschlussbericht vor und erläutert den Haushaltsabschluss. Die MV nimmt den Bericht einmütig zur Kenntnis.

Bericht der Kassenprüfer
Für die Kassenprüfer Jürgen Ziemer und Christine Hub berichet Jürgen Ziemer, dass die Kasse stichprobenartig geprüft worden sei. Es sei alles vorbildlich und fehlerfrei verbucht worden, Beanstandungen seien nicht gegeben. Er beantragt Entlastung der Kassenwartin.

Entlastung der Kassenwartin und des Vorstandes
Die Entlastung der Kassenwartin und des Vorstandes erfolgt einstimmig.

Wahlen
Lisa Oechtering ist aus dem Vorstand zurückgetreten. Leider ist sie nicht anwesend, so dass sie den Dank der Versammlung nicht persönlich entgegennehmen kann. Jürgen Ziemer scheidet turnusmäßig als Kassenprüfer aus. Als neuer Kassenprüfer für die nächsten zwei Jahre wird Heino Röder einstimmig gewählt. Das Team für die Delegiertenversammlung wird wie folgt neu zusammengestellt und einstimmig gewählt: Gerhard Boll, Bernhard Hub, Heinz Klöser, Kornelia Mrowitzky, Hans-Heinrich Stamer, Gabi Stein und Jürgen Ziemer. Als Ersatzdelegiert werden einstimmig gewählt: Birgit Binger, Bettina Boll, Christine Hub, Herwig Kuhlmann, Lisa Oechtering und Heino Röder.

Haushaltsplan 2013
Hans-H. Stamer legt den Haushaltsplan für 2013 vor und trägt die einzelnen Haushaltsstellen zur Beratung vor. Änderungen zum Haushaltsansatz gegenüber der Vorlage werden bei den Projekten „Erhabene Bäume“ und „Trafoturm“ einstimmig beschlossen, die im hier beigefügten Haushaltsplan bereits berücksichtigt sind.

Verschiedenes
Für Eugen Prinz, der an der Versammlung nicht teilnehmen konnte, tragen Kornelia Mrowitzky, Bettina Boll und Christine Hub seine Anliegen zum AKW Krümmel, zum Thema Fracking und zur Agrarwende vor, worüber dann auch eine Aussprache erfolgt.
Herwig Kuhlmann möchte eine Klärung haben über seine Handlungsmöglichkeiten für den BUND am Projekt „Wentorfer Lohe“ in Zusammenarbeit mit der Naturschutzstiftung Schleswig-Holstein. Der Kreisvorstand lädt ihn und Prof. Dr. Ulf Teschke sogleich zu einer nächsten Vorstandssitzung zu dem Thema ein. Heinz Klöser berichtet über seine Teilnahme an einer Tagung zum Grünen Band in Nürnberg. In 2014 sollen zum 25-jährigen Bestehen des Grünen Bandes in allen Bundesländern am Grünen Band Veranstaltungen stattfinden und die Kreisgruppe möge dazu einen Beitrag einbringen.

...................................................................................................................................

4. Mai: Eröffnung Amphibienpark Schretstaken

Unter Mitwirkung der Landesvorsitzenden und weiterer Mitglieder des Landesvorstandes wurde unser Amphibienpark an der A.-Paul-Weber-Straße neben dem neuen Baugebiet B 4in Schretstaken  offiziell eingeweiht. Im Anschluss an die Begrüßungsworte durch Projektleiter Hans-Heinrich Stamer und die Landesvorsitzende Dr. Claudia Bielfeld wurden die ca. 40 Besucher, vorwiegend aus der Gemeinde Schretstaken, über das Gelände geführt.

Die Kreisgruppe Herzogtum Lauenburg des BUND dankt den Geschwistern Still sehr herzlich für die Schenkung des Areals, der Gemeinde Schretstaken und den Kreis-behörden für die gute Kooperation, den zahlreichen Förderern für die Geldspenden und den BUND-Aktiven für die Mithilfe bei der baulichen Herstellung des Amphibienbiotops. Zwar wird dieser Lebensraum sich in den nächsten Jahren noch erst richtig entwickeln. Er präsentiert aber bereits einige Erfolge wie die Arten Gras- und Teichfrosch.

Das obere Foto zeigt Claudia Bielfeld bei der Begrüßngsrede, das untere Bild gibt den angelegten Knickwall wieder mit der von einigen Wochen angelegten Pflanzung.

Zur Pressemeldung

...................................................................................................................................

12. Mai: Gartentag

Gartentag: „Alle wollen Öko – der BUND zeigte, wie’s geht!“

Tricks und Kniffe zum ökologischen Gärtnern standen im Mittelpunkt des Gartentags im Möllner Uhlenkolk. Informationen in einer kleinen Ausstellung und die Kontaktmöglichkeit zu  erfahrenen Öko-Gärtner und –Gärtnerinnen rundeten den Gartentag ab.

„Viele wünschen sich einen Garten möchten ihn auch ökologisch verträglich gestalten sowie gesundes Gemüse und Obst daraus ernten. Aber in der Praxis erlischt der gute Wille oft im Ansturm unerwarteter Probleme, so dass man schließlich wieder zu Schneckenkorn, Rattengift und Volldünger greift. Dabei ist ökologisches Gärtnern überaus zufrieden stellend und gar nicht so schwer“, sagt Dr. Heinz Klöser, der die Veranstaltung betreut hat.

 

21. November 2013: Quarzsandtagebau Grande – Erörterungstermin abgebrochen

Antragssteller Koops hatte Vertagung beantragt
Gegnergemeinschaft feiert Erfolg

Grande/ Kuddewörde.
Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie hatte die ca. 700 Einwender gegen den von der Fa. Koops aus Glinde beantragten  Quarzsandtagebau in Grande zu einem Erörterungstermin geladen. Es kamen  betroffene Bürger, die Gemeinden Grande und Kuddewörde, Vertreter der Kreise  Hzgt. Lauenburg und Stormarn, sowie Vertreter des BUND als Träger öffentlicher Belange, um der Bergbehörde ihre Bedenken gegen eine Genehmigung des  Quarzsandabbaus auf der 80 ha großen Fläche gegenüber dem Billetal vorzutragen und von den Vertretern der Fa. Koops Antworten  auf grundsätzliche und detaillierte Fragen zu erhalten. Überraschend beantragte  die Fa. Koops am Mittag des zweiten Tages eine Vertagung der Anhörung mit einer dreimonatigen Frist,woraufhin das Bergamt das Verfahren unterbrach. Durch  die konkreten Einwände der Abbaugegner auf Fehler und durch offengelegte  Lücken in den Antragsunterlagen in die Enge getrieben, haben die  Vertreter von Koops damit eingestanden, dass für die reklamierte Fläche  nur ein geringer Teil von 12 ha im Besitz der Firma ist und ein  erforderlicher Erwerb weiterer Grundstücke nicht in Aussicht steht. 

Damit sei die Wirtschaftlichkeit für das Vorhaben nicht gegeben.  Aus der Sicht des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND),  der in der Anhörung mit Barbara Bertram (Kreisgruppen Stormarn) und  Hans-Heinrich Stamer (Herzogtum Lauenburg) aktiv vertreten war, ist der  Abbruch ein großer Erfolg. Besonders Bürgermeister Heinz Hoch aus Grande  hatte sich seit Jahren schon und unermüdlich in die Materie  eingearbeitet, zum Widerstand aufgerufen und besonders verdient gemacht.  Dazu sagt Hans-Heinrich Stamer: "Vor allem der solidarische und  kämpferische Zusammenhalt aller Betroffenen und Einwender mit ihren  Sachverständigen und Anwälten hat der Firma signalisiert, dass ihr  Vorhaben insgesamt nicht akzeptiert sondern hart bekämpft wird. Nach  Lage der Dinge hätte der BUND andernfalls auch die Gerichte angerufen,  um das Naturschutzgebiet Billetal mit seinen geschützten Tier- und  Pflanzenarten vor zusätzlicher Verlärmung, Staub, Verschlechterung der  Wasserqualität und einer ggf. auch zu besorgender Überschwemmung des Billetals bis  in die Ortschaften hinein zu schützen! Damit würde auch den Ortschaften Schutz gegeben."



Jahresprogramm 2018

Download

Elbe-Lübeck-Kanal

Aktuelle Informationen zum geplanten Ausbau, Tatsachen, Kritik
von Dr. Heinz Klöser

Download Teil 1

Download Teil 2

Antwort "Faktenscheck"

Druck unserer Flyer

Unsere Druckerzeugnisse werden mit Klimazertifikat umweltneutral gedruckt:

dieUmweltDruckerei GmbH
Hans-Böckler-Straße 52
30851 Langenhagen
Tel.: 0511 - 700 20 30
Fax: 0511 - 700 20 399
E-Mail: 
info@dieumweltdruckerei.de
Web: 
www.dieumweltdruckerei.de 

Ihre Spende hilft.

Suche